Топ-100

Männer vom Morgenstern

Der Heimatbund der Männer vom Morgenstern mit Sitz in Bremerhaven gehört mit seinen mehr als 1300 Mitgliedern zu den wichtigsten heimatkundlichen Vereinigungen in Bremen und Niedersachsen. Das von ihm herausgegebene Jahrbuch ist eine bedeutende regionalhistorische Zeitschrift.

1. Geschichte
Der ungewöhnliche Name geht auf den ersten Vorsitzenden des Vereins, den aus Rechtenfleth an der Unterweser stammenden Marschendichter Hermann Allmers 1821–1902 zurück. An der Stelle der 1518 errichteten und zerstörten Burg Morgenstern gründete er 1882 im Weddewardener Gasthof Schloß Morgenstern die gesellige Runde der "Männer vom Morgenstern". Daraus entwickelte sich der heutige Heimatbund.
1896 legte Jan Bohls eine vorgeschichtliche Sammlung in einem Haus Hafenstraße 6 an. Diese war der Anfang des Morgenstern-Museums, aus dem das Historische Museum Bremerhaven wurde.

2. Verbreitung
Sein Wirkungsbereich erstreckt sich über das ganze Elbe-Weser-Dreieck. Überwiegend sind es die nördlichen Gebiete des Königreichs Hannover und die Seestadt Bremerhaven. Die Mitgliedschaft ist nicht an einen Wohnsitz im Wirkungsbereich gebunden.

3. Archäologie
Nach dem Tod von Hermann Allmers wandte sich der Heimatbund der Archäologie zu. Er sicherte zahlreiche Funde der Vor- und Frühgeschichte im Morgenstern-Museum am Geestemünder Hauptkanal. Besonders fruchtbar erwies sich die Zusammenarbeit mit Carl Schuchhardt aus Hannover, der frühmittelalterliche Wallanlagen wie die Pipinsburg erforschte.
Durch die seit 1898 erscheinenden Jahrbücher und weitere Buchveröffentlichungen erwies sich der Heimatbund als wichtiger Geschichtsverein im Raum um Bremerhaven und Cuxhaven.

4. Hermann-Allmers-Preis und Mühlenstiftung
Auf Initiative des Vereins wird seit 1957 alle zwei Jahre der Hermann-Allmers-Preis an verdiente Heimatforscher verliehen. Er ist mit 3000 € dotiert und wird von dem Heimatbund der Männer vom Morgenstern, dem Rüstringer Heimatbund, den Städten Bremerhaven und Cuxhaven sowie den Landkreisen Cuxhaven und Wesermarsch getragen.
Der Heimatbund sichert die Erhaltung der regionalen Wind- und Wassermühlen durch die 1979 in Zusammenarbeit mit der Weser-Elbe-Sparkasse errichtete Mühlenstiftung, die seitdem mehr als 250.000 € an Beihilfen an örtliche Mühlenbesitzer und Vereine ausschütten konnte.

5. Ziele
Nach seiner Satzung wollen die Männer vom Morgenstern
die familienkundliche Forschung unterstützen,
die niederdeutsche Sprache lebendig erhalten,
die Kultur und Natur der Heimat pflegen und schützen,
das Schrifttum dieser Bereiche besonders fördern.
die Heimat, ihre Geschichte und Natur erforschen,

6. Zusammensetzung und Satzungsbedingungen
Die wichtigsten Organe des Heimatbundes sind der Vorstand, der Beirat und die Hauptversammlung. Während der auf drei Jahre gewählte Vorstand die laufenden Geschäfte führt, wird er vom Beirat mit höchstens 40 Vereinsmitgliedern unterstützt, in dem die Arbeitsgemeinschaften, die Vorsitzenden befreundeter Vereine und besonders sachkundige Mitglieder vertreten sind. Der Beirat kommt nach Bedarf, mindestens jedoch einmal im Jahr zur gemeinsamen Sitzung mit dem Vorstand zusammen. Mindestens einmal jährlich ist die Hauptversammlung abzuhalten. Zu ihren Aufgaben gehört insbesondere die Wahl des Vorstands und der Beschluss von Satzungsänderungen.

7. Allmers-Gesellschaft
Die befreundete Hermann-Allmers-Gesellschaft betreut in Rechtenfleth Osterstade das Allmers-Haus und die Grabanlage auf dem dortigen Friedhof. Sie verwaltet den Nachlass des Dichters und erforscht seine Nachwirkung.

8. Publikationen, Museum und Bibliothek
Mannigfaltige Ergebnisse wissenschaftlicher landeskundlicher Forschungen aus der Region an Elb- und Wesermündung werden alljährlich in einem Jahrbuch zusammengefasst, das jedes Mitglied der MvM erhält; der Bezug ist im Mitgliedsbeitrag enthalten. Es ist eine wichtige historische Publikationsmöglichkeit der Region und enthält neben den wissenschaftlichen Beiträgen auch einen ausführlichen Rezensionsteil.
Außerdem werden Sonderveröffentlichungen in Buchform herausgegeben, welche die Mitglieder zu Vorzugspreisen erwerben können. Seit vielen Jahren erscheint monatlich als Beilage der Nordsee-Zeitung das Mitteilungsblatt der MvM, das Niederdeutsche Heimatblatt, mit kleineren Abhandlungen zur Heimatforschung und Heimatpflege sowie Nachrichten aus dem Vereinsleben.
Das Morgenstern-Museum wird als Historisches Museum der Stadt Bremerhaven in einem Neubau am Ufer der Geeste weitergeführt.
Die Vereinsbibliothek mit 10.000 Bänden steht allen Mitgliedern als Präsenzbibliothek unentgeltlich zur Verfügung. Die Bibliothek der MvM befindet sich im Schloss Morgenstern, Burgstraße 1. Sie ist auch für heimatkundlich interessierte Nichtmitglieder geöffnet.

9. Veröffentlichungen
Band 4: Land Hadeln, 2005ff., bisher 2 Hefte
Band 2: Börde Beverstedt, 1999ff., bisher 5 Hefte
Neue Reihe der Sonderveröffentlichungen, 1978ff., bisher 45 Bände
Jahrbuch. Männer vom Morgenstern. Heimatbund an Elb- und Wesermündung, ISSN 0931-8313, ZDB-ID 217887-4
Familienkunde an Elb- und Wesermündung, 1985ff., bisher 6 Bände
Flurnamenkundliche Reihe des Heimatbundes der Männer vom Morgenstern, 2002, bisher 1 Band
Band 3: Altkreis Neuhaus a. d. Oste, 2003ff., bisher 8 Hefte
Band 1: Land Wursten, 1996ff., bisher 14 Hefte
Quellen zur Familienforschung zwischen Elb- und Wesermündung